Bottwartalbahn Bottwartalbahn

 


Im Lauf von 2017 | Geplant: Einweihung des Bahn-Kleindenkmals bei der Oettingermühle Ilsfeld


27. und 28. Mai 2017 sowie 16. Juli und 10. September 2017 | Jagsttalbahn
Bahnhofstag(e) in Dörzbach
Siehe www.jagsttalbahn.de


Sonntag, 10. September 2017 | Tag des offenen Denkmals | Besuchstag im Jagsttal
Jagsttalbahn: Bahnhofstag Dörzbach
75-cm-Privatbahn in Hohenlohe | Anders als die Bottwarbahn - doch mit eigenem Flair
Siehe www.jagsttalbahn.de


Eine richtige komplette Schmalspurbahn mit 75-cm-Spur in der Region Nordwürttemberg-Franken/Hohenlohe: Das gibt es noch im Jagsttal, wenn auch außer Betrieb. JA zum Erhalt der Jagsttalbahn sagt deshalb der dortige Verein der Jagsttalbahnfreunde

Die Jagsttalbahn - 1901 eröffnet - war und ist ebenfalls eine Schmalspurbahn mit der Spurweite von 750 mm, allerdings mit ganz anderem Charakter, als es die Bottwarbahn war. Einst von Möckmühl über Jagsthausen und Schöntal nach Dörzbach reichend, ist die höchst beschauliche Strecke seit 1988 technisch außer Betrieb, der Abschnitt Möckmühl - Widdern ist Geschichte. Doch der Verein Jagsttalbahnfreunde ist unablässig und tapfer (und erfolgreich) dabei, zumindest den Endbahnhof Dörzbach wieder in Schuss zu bringen und wichtige Fahrzeuge zu erhalten. Die Erbauer der Jagstalbahn - ein privates Bankenkonsortium - hatten ganz andere Ziele gehabt als der Staat Württemberg mit der Bottwarbahn: Den Finanziers im Jagsttal - und bei etlichen anderen Strecken zwischen Baden und Thüringen - ging es ums Geldverdienen, zeitgemäße ländliche Infrastruktur war nur eines der damaligen Mittel dazu. Deshalb wurde die Jagsttalbahn nach anderen Grundsätzen gebaut, möglichst sparsam.

Kein Wunder, dass es etwa das Stationsgebäude von Dörzbach sozusagen mehrmals gab und gibt, wie in Mudau im Odenwald oder Sulzburg im Markgräflerland. Die sehr einfachen Fahrzeuge der Jagsttalbahn kamen aus den "Katalogen" der damaligen Hersteller, es waren keine eigenständigen Schöpfungen wie für das System staatliche württembergische Schmalspur mit der Bottwarbahn. Gerade deshalb ist es reizvoll, den Unterschieden, aber auch den Gemeinsamkeiten nachzuspüren. Und wer generell eine relativ vollständige Schmalspurbahn auf 75-cm-Spur - wie einst im Bottwartal - sehen will, ihre Anlagen (wenn auch im Dornröschenschlaf), ihre Einfügung in die Landschaft, der kann dies im Jagsttal - mit seinen sonstigen herausragenden touristischen Sehenswürdigkeiten - nach wie vor trefflich tun.
Die beste Gelegenheit dazu ist am Bahnhofstag Dörzbach, der ein bis mehrmals im Jahr stattfindet. Weitere Termine mit Veranstaltungen durch den Verein Jagsttalbahnfreunde siehe dort. 

Wenn Sie im Jagsttal unterwegs sind und stilgerecht einkehren wollen: Beachten Sie das Café Katis Bahnhof mit Biergarten, auf dem Gelände und den Gleisanlagen des Bahnhofs Schöntal, direkt am Kloster Schöntal. Siehe www.katis-bahnhof.de
Wir freuen über diese zünftige Nutzung und die so fachkundige wie liebevolle Restaurierung des Stationsgebäudes Schöntal durch einen der engagierten Aktiven des Vereins Jagstalbahnfreunde!

 
Impressum :: Nach oben